Pauliner Jungs beim Schulcup-Bundesfinale

Vielfältige Erfahrungen sammeln und sich sportlich und mental weiterentwickeln – das waren die von den Coaches ausgegebenen Ziele der Pauliner beim Bundesfinale des UNIQA Handball-Schulcups vom 24.-26. April in Wien. Lernen konnten die Jungs in den Spielen gegen die Meisterteams der anderen Bundesländer wahrlich einiges. Vier Mannschaften konnte das Paulinum dabei hinter sich lassen und belegte den 6. Platz.

Gleich am Anreisetag mussten sich die Pauliner zweimal bewähren: Zunächst spielte man gegen das BRG Feldkirchen, die Vertreter des Bundeslandes Kärnten. Nach anfänglichen Unsicherheiten konnte sich das Paulinum aber absetzen und das Spiel mit 5:17 klar für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel begegnete man dem Borromäum Salzburg. Sichtlich ermüdet tat man sich gegen die Salzburger über weite Strecken schwer, auch an sich selbst scheiterte man immer wieder - beide Hälften waren von Pass- und Fangfehlern geprägt, sodass die Pauliner den Sack nicht frühzeitig zumachen konnten.Mit der Schlusssirene durften sich die Schwazer dann doch über einen weiteren Sieg (12:9) und über ein prall gefülltes Punktekonto freuen.

Aus Pauliner Sicht war der erste Turniertag also erfolgreich verlaufen. Doch am nächsten Tag würden zwei schwierigere Herausforderungen auf das Paulinum warten. Um ein Ticket für das Halbfinale zu lösen, musste das GRG Wien 15 Auf der Schmelz geschlagen werden. Das Spiel gegen Wien begannen die Pauliner leider sehr unkonzentriert und ängstlich, sodass man binnen weniger Minuten einem praktisch unaufholbaren Rückstand nachzulaufen hatte. Dieser konnte schließlich nicht mehr wettgemacht werden, das Spiel endete mit einer klaren Niederlage (11:18) für die Schwazer. Ein Einzug ins Halbfinale war angesichts des schwachen Torverhältnisses und der Niederlage Wiens gegen den letzten Gruppengegner des Paulinums, das BG Bregenz Blumenstraße, nun sehr unwahrscheinlich.

Erwartungsgemäß unterlag man den wendigen und abgeklärten Vorarlbergern 19:11, es konnte aber bereits eine bessere Leistung erzielt werden, was Hoffnungen auf ein gutes letztes Spiel um Platz 5 gegen die SNMS Linz-Kleinmünchen nährte. Diese Hoffnungen wurden schließlich mehr als erfüllt: Gegen die starken Oberösterreicher gelang den Schwazern eine ansehnliche Leistung. Fast alle Spieler gaben dabei eine Talenteprobe ab. Trotzdem reichte es leider knapp nicht für einen Sieg – mit 16:17 unterlag man den Linzern in der Schlussminute hauchdünn und belegte somit Platz 6.

Alles in allem zeigten sich die Coaches aber über das Abschneiden des Unterstufenteams des Paulinums zufrieden: Die Handballer konnten vielfältige und wichtige Erfahrungen nach Hause mitnehmen – nicht nur dank dem Spielen, sondern auch durch das Verfolgen der Finalspiele am letzten Turniertag.

Kader: Lorenz Kaplenig, Laurent Schneider, Max Löschl, Elias Schwarz, Ian Hirschhuber, Xaver Mailer, Florian Kurz, Felix Knapp, Paul Salchner, Lukas Barbist, Moritz Kanior, Noel Salzburger

In der Vor- und Hauptrunde waren zudem mit dabei: Arian Schachner, Noah Haim

Coaches: Dominik Steffan, Andreas Erlacher

 

  • schulcup19
  • schulcup19_12
  • schulcup19_14
  • schulcup19_16
  • schulcup19_17
  • schulcup19_21
  • schulcup19_23
  • schulcup19_24
  • schulcup19_25
  • schulcup19_3
  • schulcup19_34
  • schulcup19_5

Simple Image Gallery Extended