Eventyr i Norge - Abenteuer in Norwegen

"Annerledes enn de fleste elevene måtte noen få fra gymnaset Paulinum ikke straks på skolen etter sommerpausen. De fikk fly til Norge. Allerede kl. 7 om morgenen møttes vi på flyplass Innsbruck. Derfra fløy vi først til Wien og så videre til Oslo for å tilbringe en uke i byen."

Diese Zeilen - in gesprochener Form - bilden das Intro zum 

Film von Anna aus der 6B,

der noch im Oktober 2018 hier zu sehen sein wird.

Alle, die am Oslo-Seminar teilgenommen haben, möchten sich an dieser Stelle herzlich für die großzügige finanzielle Unterstützung durch den Elternverein und die Spedition Zugvogel bedanken.

Inserat Schule A4 1Unknown

Tusen takk!

Und die, die nicht bis zum Film warten möchten, finden auf der nächsten Seite den von

Julia und Maria aus der 6B verfassten Bericht (auf DEUTSCH :-)

 

Anders als für die meisten, ging es für ein paar Schüler des Paulinums nach den Sommerferien nicht etwa zurück in die Schule, sondern ab ins Flugzeug nach Norwegen. Bereits um 7 Uhr in der Früh trafen wir am Flughafen Innsbruck zusammen. Von dort aus flogen wir zuerst nach Wien und dann weiter nach Oslo, um die folgende Woche in der Stadt zu verbringen. 

Nach dem Beziehen unserer Unterkunft, dem Haraldsheim im Stadtteil Grefsen, wurde noch am selben Abend ein Spaziergang ins Zentrum von Oslo unternommen. Dort konnten wir einige kunstvoll erbaute und toll beleuchtete Gebäude in voller Schönheit bewundern.

Das Wetter am Dienstag ließ zu wünschen übrig, weshalb wir, anstatt, wie geplant, auf einer der Inseln im Oslofjord schwimmen zu gehen, das berühmte Architekturbüro Snøhetta besuchten und anschließend im Storo Storsenter den Einkauf für unsere Mahlzeiten erledigten. 

Der Mittwoch verlief nicht ganz nach Plan. Nach einer Stadtrallye, bei der wir bereits einige Kilometer zurückgelegt und viele interessante Dinge in Oslo gesehen hatten, wollten wir eigentlich zum Holmenkollen wandern. Erst nach mehr als drei Stunden wurde uns bewusst, dass wir noch weit vom Ziel entfernt waren und uns verlaufen hatten. Nach gezählten 33.000 Schritten und knapp 25km erreichten wir schließlich eine Bahnstation, von der es mit dem Zug zur bekannten Sprungschanze am Holmenkollen ging. 

Den Vigelandspark, wo wir auf den Granit- und Bronzeskulpturen des Bildhauers Gustav Vigeland herumturnten und tolle Fotos machen konnten, sowie das Volksmuseum und das Fram-Museum besuchten wir am Donnerstag. Am Freitag konnten wir im Vikingskiphuset beeindruckende Wikingerschiffe bestaunen und im Kontiki-Museum mehr über das das Floß, mit dem der Archäologe Thor Heyerdahl vor 70 Jahren über den Pazifik segelte, erfahren. Anschließend gingen wir noch ins Popsenteret. Dort hatten wir die Möglichkeit, unsere eigenen Songs aufzunehmen, zu mixen und ein Albumcover zu gestalten. 

Am Samstag wurde eine Führung durch die berühmte Oper von Oslo unternommen, bei der Frau Prof. Christ, Frau Pokorny sowie einige Schülerinnen spontan beschlossen, Karten für die abendliche Vorstellung „Spar Dame“ zu kaufen. Die Zeit bis zur Vorstellung verbrachten wir damit, die letzten Souvenirs zu kaufen. Anschließend ging es für die einen in die Oper, für die anderen zurück in die Jugendherberge.

Nach einer kurzen Nacht begann für uns Norweger um 03:00 Uhr in der Früh der Sonntagmorgen. Um 06:45 saßen wir bereits wieder im Flugzeug, das uns nach Hause brachte.

Wir möchten uns nochmals bei unseren Professorinnen und allen, die uns die Reise nach Oslo ermöglicht haben, herzlich bedanken. Es war ein tolles Erlebnis!