DAS PAULINUM BEI DER TIROLER SCHACH-MANNSCHAFTSMEISTERSCHAFT

Am Freitag, den 2. März maßen sich unsere Schachteams bei der 43. Tiroler Jugendschach-Mannschaftsmeisterschaft*) im Kolpinghaus Innsbruck-Hötting mit den besten Alterskollegen aus ganz Tirol.

001
Wir traten in den Unterstufenbewerben für Burschen und Mädchen an. Mit von der Partie waren bei den Mädchen Michaela NEYER, Celina DELMAS (beide 1c), Sophie HASLER und Johanna KOSTENZER (beide 3c); Wir kamen ohne Erwartungsdruck zu diesem Turnier, umso erfreulicher war schlussendlich das Ergebnis. Unser Mädchenteam schlug zwei gegnerische Teams (Imst und Matrei i. O.), spielte einmal unentschieden (Wörgl) und verlor nur eine Begegnung (Lienz).
Damit landeten sie in der Endabrechnung auf dem ausgezeichneten 3. Platz!

002

Die Leistung und der Kampfgeist der gesamten Mannschaft war begeisternd.
Michaela bekam es am ersten Brett immer mit sehr starken Gegnerinnen zu tun und schaffte es sowohl gegen Matrei als auch gegen Imst, dank heroischer Verteidigung ihre Begegnungen remis (=unentschieden) zu halten. Diese Leistungen waren es, die uns in der Endabrechnung auf den dritten Platz hievten!

Celina sammelte dahinter gegen ihre Gegnerinnen eifrig Punkte und konnte drei ihrer vier Partien gewinnen; eine Spitzenleistung am Brett und im Turnier!

Sophia spielte beherzt und steuerte sowohl gegen Imst als auch gegen Matrei wichtige Siege bei. Selbst gegen die (an diesem Tag übermächtigen) Lienzerinnen verteidigte sie sich zäh und geduldig, wenngleich auch leider letztlich glücklos.

Freilich hätten all diese Leistungen nicht für den dritten Platz ausgereicht, wenn nicht Johanna mit einem Partiegewinn gegen Wörgl ihren Beitrag beigesteuert hätte… Gratulation an alle für diese Superleistung!

003

Bei den Burschen wurde das Paulinum von Johannes JENEWEIN (3d), Nico PICHLER (4b), Oscar SPRENGER (1b), Felix BRÜGGL (1d), Elias SCHWARZ (3d) und Alexander MAYR (1c) vertreten.

Hier traten 20 Teams in 7 Runden gegeneinander an. Drei Siege (gegen HAK Imst, Matrei/Gymnasium Lienz und Stumm 2), zwei Unentschieden (gegen Landeck 1 und NMS Hötting) und zwei Niederlagen (gegen BRG Wörgl und BRG Lienz 2) bedeuteten den sehr beachtlichen 8. Platz in der Endabrechnung.
Nur drei Schulen in Nordtirol können zur Zeit eine stärkere Schachmannschaft stellen.

004

Auch hier kam der Erfolg durch eine gute Mannschaftsleistung zusammen. Johannes und Nico waren dabei so stark, wie es die Erwartung vermuten hat lassen, und holten 3,5 (Nico) und 4 (Johannes) Punkte gegen stärkste Gegnerschaft.

Oscar schaffte es, am dritten Brett eine Talentprobe abzugeben und zwei Partien zu gewinnen – eine sehr gute Leistung, wenn man bedenkt, dass seine Gegner zum Teil drei Jahre älter waren als er.

Am vierten Brett wechselten sich Elias, Felix und Alexander ab und rechtfertigten ihren Einsatz glänzend.
Felix gewann dreimal bei vier Einsätzen und schaffte das Kunststück, gleich zwei Gegner mit dem gleichen Trick zu düpieren.
Elias spielte zwei Partien und gewann beide (perfekt!). Alexander spielte gegen das BRG Lienz und verlor leider seine Partie – aber gegen diese überlegene Mannschaft war dieses Jahr sowieso nichts zu holen.

Alle Fotos, Informationen und Tabellen findet man auf tirol.chess.at.

005

FAZIT: Angesichts des Debüts und der sehr jungen Mannschaft (die Hälfte unseres Teams geht in die erste Klasse) eine sehr beachtliche Leistung, die hoffentlich allen Beteiligten Spaß und Lust auf mehr gemacht hat!

Wer Lust bekommen hat, dabei zu sein, kommt dienstags um 13.25 in den ersten Stock. Spieler jeden Alters und jeder Stärke sind willkommen – auch Neuanfänger!

Offene Klasse Unterstufe

Klasse Mädchen Unterstufe

1.

NMS Debant

13

23,5

1.

BG/BRG Lienz

8

15,5

2.

BG/BRG Lienz 1

12

21,0

2.

BRG Wörgl

5

9,0

3.

BG Adolf-Pichler-Platz

11

22,0

3.

Paulinum Schwaz

5

7,0

..

4.

NMS Matrei i. O.

2

6,0

8.

Paulinum Schwaz

8

14,5

5.

BG Imst

0

2,5

Alle Fotos, Informationen und Tabellen findet man auf tirol.chess.at.

*) Bei einem Mannschaftswettkampf treten je vier Spieler einer Schule gegeneinander an. Der nominell stärkste spielt an Brett 1 gegen den stärksten der gegnerischen Mannschaft, dahinter begegnen einander die jeweils zweitstärksten an Brett 2 und so weiter.
Die Ergebnisse werden in 2 Wertungen festgehalten: Mannschaftswertung und Brettpunkte.

Die Mannschaft, die es schafft, von diesen 4 Partien mehr zu gewinnen, bekommt 2 Punkte in der Mannschaftswertung, der Verlierer geht in dieser Wertung leer aus. Gewinnen beide Mannschaften gleich viele Partien, erhalten beide Mannschaften 1 Punkt in der Mannschaftswertung.
Die Brettpunkte werden erfasst, indem einfach 1 Punkt pro Sieg und 0,5 Punkte pro Unentschieden vergeben werden. Brettpunkte sind die Zweitwertung.
Brettpunkte entsprechen also etwa dem Torverhältnis in anderen Sportarten, Mannschaftspunkte den Tabellenpunkten.

Bildquellen: ©Stefan Bertel; © Herbert Erlacher, tirol.chess.at; © Herbert Erlacher, tirol.chess.at; © Felix Kramer; © Herbert Erlacher, tirol.chess.at;