Gelungener Redewettbewerb der Oberstufe

Vier Tage nach dem Unterstufenredewettbewerb folgte am 7.3.2017 auch der Redewettbewerb der Oberstufe. Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen präsentierten der Pauliner Schulgemeinschaft in Form von sechs klassischen Reden, vier Spontanreden und drei Sprachrohren die jeweilige Meinung in den unterschiedlichsten Themenkategorien und beeindruckten nicht nur die Jury.

060

Den Beginn machte Alicia Nail aus der 7A mit einer klassischen Rede, in der sie den wenig geförderten Individualismus an Schulen kritisierte. Ihr folgte Elena Pernitsch aus der Parallelklasse, welche ebenfalls mittels einer klassischen Rede mit dem Titel „Schlemmern am kalten Buffet-oder der Kampf ums tägliche Brot“ auf die ungerechte Verteilung von Lebensmitteln weltweit aufmerksam machte. Alexander Eggerth, der ebenfalls die 7B-Klasse besucht, wagte sich erstmals an eine Spontanrede heran und hielt nach 10 Minuten Vorbereitungszeit eine Rede aus der Kategorie „Politik und Gesellschaft“. Das erste Sprachrohr des Vormittages, bestehend aus Ruth Hochenwarter, Franziska Kogler, Laura Klingler und Karla Pertrusic aus der 7B, widmete sich der Problematik von falschen Gerüchten, heutzutage gerne als alternative Fakten bezeichnet. Mit dem Titel „Sind Gerüchte schon die halbe Wahrheit?“ führten sie dem Publikum anschaulich die Gefahren dar, die mit „Fake News“ einhergehen. Christian Rupprechter (7A) tastete sich als Zweiter an die Herausforderung der Spontanrede heran und bewies allen Anwesenden seine Kompetenz in der Kategorie „Medien-Computer-Technik“.

Nach einer kurzen Pause wendete sich Amelie Jochmus aus der 7A eindrucksvoll dem immer größer werdenden Hass in unserer Gesellschaft zu, der ohne Zweifel derzeit das Denken in Europa und der ganzen Welt bestimmt. Anschließend nahm uns Julia Streit (7B) mit auf eine Gedankenreise in die Zukunft, in welcher das Klonen von Menschen möglich ist. Sie führte uns vor Augen, welche Konsequenzen mit einer derartigen Revolution einhergehen würden und brachte die unzähligen Zuhörerinnen und Zuhörer zum Nachdenken. Im Zuge einer weiteren Spontanrede stellte sich Patric Delic aus der 7B die Frage, ob eine Islamisierung in Europa im Bereich des Möglichen sei. In der Kategorie „Religion-Sekten-Weltanschauung“ beleuchtete er die Thematik genauer, bevor wieder eine kurze Verschnaufpause folgte.

 

In den letzten Teil des Redewettbewerbes startete das zweite Sprachrohr hinein, welches sich aus Johanna Musack, Carina Prem und Fiona Raggl zusammensetzte. Die 7A-Mädchen diskutierten darüber, ob die Technik eine oder keine Plage sei und kamen zu dem Schluss, dass ein Mittelweg das Beste sei. Daniel Huber, ebenfalls aus der 7A, hielt engagiert die letzte Spontanrede an diesem Tag in der Kategorie „Politik und Gesellschaft“, bevor er Platz für seine Mitschülerin Lea Schweiger machte, die sich für eine klassische Rede mit dem Titel „Die Heimsuchung“ entschieden hatte. Ihr emotionaler Text, der die Begriffe „heimsuchen“ und „heimgesucht“ gegenüberstellte, berührte sichtbar die Jury und das Publikum. Thomas Gundolf (7B) gestaltete ein Sprachrohr allein und brachte den Anwesenden mit musikalischer Umrahmung näher, wie wichtig eine eigene Meinung sei. Den Redewettbewerb beendete Alexandra Kogler aus der 7B-Klasse mittels einer klassischen Rede, in der es um die Frage ging, was „Glück“ wirklich sei.

Die jeweils zwei ersten Plätze haben die Möglichkeit, beim Bezirkswettbewerb teilzunehmen: In der Kategorie „Klassische Rede“ darf sich darüber Amelie Jochmus freuen, die knapp vor ihrer Mitschülerin Lea Schweiger den ersten Platz belegte. In der Kategorie „Spontanrede“ sehen wir den Sieger Christian Rupprechter und Daniel Huber, welcher den zweiten Platz belegte, bei der Bezirksausscheidung wieder. Beim Sprachrohr setzte sich das Team rund um Johanna Musack, Carine Prem und Fiona Raggl durch, doch auch Ruth Hochenwarter, Franziska Kogler, Laura Klingler und Karla Petrusic kommen zur nächsten Ausscheidung weiter.

Wir danken allen Teilnehmern recht herzlich für ihre hervorragenden Leistungen und gratulieren besonders den Gewinnern!

Ein besonderer Dank geht einerseits an das Moderationsteam aus der 8A-Klasse sowie an die kompetente Jury, welche Zeit für den gelungenen Redewettbewerb geopfert hat: Vielen Dank auch dafür!

Verena Deutsch (7A)

  • 001
  • 002
  • 003
  • 004
  • 005
  • 006
  • 007
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 012
  • 013
  • 014
  • 015
  • 016
  • 017
  • 018
  • 019
  • 020
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024
  • 025
  • 026
  • 027
  • 028
  • 029
  • 030
  • 031
  • 032
  • 033
  • 034
  • 035
  • 036
  • 037
  • 038
  • 039
  • 040
  • 041
  • 042
  • 043
  • 044
  • 045
  • 046
  • 047
  • 049
  • 050
  • 051
  • 052
  • 053
  • 054
  • 055
  • 056
  • 057
  • 058
  • 059
  • 060

Simple Image Gallery Extended